Berlin (dpa) - Die beiden Vizepräsidenten Bernd Schultz und Hermann Winkler werden den Nordostdeutschen Fußballverband (NOFV) nach dem Tod des Präsidenten Erwin Bugár bis auf weiteres führen. Das gab der NOFV am Freitag bekannt. Der 68 Jahre alte Präsident war am Mittwoch überraschend gestorben.

Schultz, zugleich Präsident des Berliner Fußball-Verbandes, und Winkler, Präsident des Sächsischen Fußball-Verbandes, wurden auf einer Videokonferenz des Geschäftsführenden Präsidiums des NOFV bestimmt, "um den weiteren Geschäftsbetrieb zu gewährleisten, was auch im Sinne von Erwin Bugár wäre", schreibt der NOFV. Neben Schultz und Winkler werden auch Geschäftsführer Holger Fuchs und Schatzmeister Jens Cyrklaff in die Führung eingebunden.

Webseite des NOFV