Chemnitz (dpa) - Die Niners Chemnitz haben in der Basketball- Bundesliga für die nächste Überraschung gesorgt und das mitteldeutsche Duell gewonnen. Der Aufsteiger setzte sich am Mittwoch gegen den MBC Syntainics aus Weißenfels mit 96:79 (50:41) durch. Beste Werfer waren Joe Lawson (Chemnitz) und Michal Michalak (MBC) mit jeweils 23 Punkten. Die Weißenfelser mussten nach zuvor vier Siegen in Serie wieder eine Niederlage hinnehmen.

Die Chemnitzer fanden besser in die Partie und bestraften nahezu jeden Fehler der Gäste. Lawson sorgte mit einem Korbleger nach sechs Minuten für die deutliche 18:3-Führung der Niners. Das Team von Trainer Rodrigo Pastore blieb weiter dominant und ging mit 14 Punkten Vorsprung in die erste Viertelpause (27:13).

Angeführt von Sergio Kerusch kämpfte sich der MBC im zweiten Abschnitt wieder zurück und konnte den Rückstand auf sechs Zähler verkürzen. Niners-Kapitän Malte Ziegenhagen verwandelte eine Dreipunkt-Wurf zum 50:41-Pausenstand.

Die Gastgeber kamen dynamischer aus der Kabine und konnten ihre Führung zu Beginn des dritten Viertels wieder ausbauen. Jan Niklas Wimberg traf aus der Distanz zum 60:45 (24.). MBC-Coach Silvano Poropat nahm eine Auszeit, doch seine Mannschaft offenbarte in der Defensive weiterhin zu große Lücken.

Die Chemnitzer gingen mit einer 71:57-Führung in das letzte Viertel. MBC-Topscorer Michalak führte sein Team wieder bis auf sieben Punkte heran. Die Niners blieben aber nervenstark und ließen sich ihren ersten Heimsieg in dieser Saison nicht mehr entreißen.

Homepage Niners

Homepage BBL

Homepage MBC Syntainics