Chemnitz (dpa) - Der Chemnitzer FC muss weiter auf den ersten Sieg in der 3. Fußball-Liga warten. Im Ostduell gegen den 1. FC Magdeburg kam der Aufsteiger nicht über ein 0:0 hinaus. Die Sachsen vergaben vor allem im zweiten Durchgang mehrere hochkarätige Möglichkeiten und bleiben mit zwei Punkten unten in der Tabelle. Die Magdeburger, die am Freitagabend eine enttäuschende Leistung ablieferten, befinden sich mit sechs Zählern im Mittelfeld.

Mehr als 50 Fanclubs des CFC hatten aus Protest über die Entwicklungen im Verein zu einem Boykott des Spiels aufgerufen, weshalb sich nur 5598 Zuschauer im Stadion an der Gellertstraße einfanden. Diese sahen in der ersten Hälfte eine mäßige Partie. Die Sachsen beschränkten sich zunächst ausschließlich auf das Verteidigen und ließen nur eine Torchance für den FCM zu: Sören Bertram kam aus acht Metern zum Schuss, den CFC-Torhüter Jakub Jakubov parierte (5.).

In der 33. Minute musste Magdeburgs Schlussmann Alexander Brunst bei einem Versuch von Tarsis Bonga aus der zweiten Reihe erstmals eingreifen. Auf der anderen Seite war Jakubov nach einem Freistoß von Mario Kvesic mit den Fäusten zur Stelle, die beiden Nachschüsse von Jürgen Gjasula prallten jeweils an einem Chemnitzer Abwehrbein ab (38.).

In der 53. Minute musste der erst zur Pause eingewechselte CFC-Neuzugang Philipp Sturm verletzungsbedingt wieder aus der Partie genommen werden. In Davud Tuma brachte Trainer David Bergner eine weitere Neuverpflichtung. Der ehemalige Hallenser wurde kurz danach im Strafraum von Bertram mit einem leichten Stoß zu Fall gebracht, Schiedsrichter Martin Petersen (Stuttgart) ließ aber weiterspielen (58.).

Auch an der nächsten gefährlichen Aktion war Tuma beteiligt. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß wurde der Offensivspieler von Rafael Garcia bedient, scheiterte jedoch freistehend an Brunst (64.). Bonga konnte den sehr guten Magdeburger Torhüter mit einem Kopfball aus Nahdistanz ebenfalls nicht bezwingen (68.). Die letzte Chance für den CFC vergab Matti Langer, der in der 84. Minute den Ball an die Latte köpfte.

Homepage Chemnitzer FC

Chemnitzer FC bei Facebook

Chemnitzer FC bei Twitter