Magdeburg (dpa/sa) - Die Karriere der neuen Innenstaatssekretärin Anne Poggemann in Sachsen-Anhalt hat mit einem LKW-Führerschein angefangen. Die gebürtige Niedersächsin hatte sich auf eine Stelle als Referentin bei der CDU im Magdeburger Landtag beworben, wie Innenminister Holger Stahlknecht (CDU) am Donnerstag nach der Ernennung Poggemanns verriet. Er selbst sei damals rechtspolitischer Sprecher gewesen.

Im Einstellungsgespräch sei Poggemann als kompetente und geeignete Kandidatin aufgefallen. Den letzten Ausschlag habe aber ihr LKW-Führerschein gegeben. "Da dachte ich: Wer LKW fahren kann, der ist robust." Poggemann bekam den Job und arbeitete seither in verschiedenen Funktionen auch immer wieder für Stahlknechts Innenministerium oder dem Haus zugeordnete Behörden.

Doch wie kam die 44 Jahre alte Volljuristin überhaupt zum Lastwagenfahren? "Ich dachte nach dem zweiten Staatsexamen, dass ich noch ein zweites Standbein gebrauchen könnte", verriet Poggemann. "Und ich fahre die großen Fahrzeuge einfach unglaublich gern." Beruflich brauchte sie ihre LKW-Fahrkünste zwar nie, frischt die Fahrerlaubnis aber trotzdem bis heute regelmäßig wieder auf. Das sei ganz nützlich, sagt sie. Zum Beispiel, um Freunden und Bekannten bei Umzügen zu helfen.