Tucheim/Burg (dpa/sa) - Flaschenwürfe, Pfefferspray und mehrere Verletzte: Ein Streit zwischen Vater und Sohn hat im Landkreis Jerichower Land die Polizei in Atem gehalten. Die Beamten seien vom betrunkenen und unter Drogen stehenden Sohn in der Nacht zum Sonntag angegriffen worden, teilte die Polizei in Burg mit. Zuvor hatte der 20-Jährige den Angaben zufolge seinen 50 Jahre alten Vater gestoßen und dabei verletzt. Dann soll er Polizisten und Rettungskräfte attackiert und Flaschen geworfen haben.

Der Einsatz von Pfefferspray habe den Angreifer zunächst nicht stoppen können, hieß es. Erst ein Sturz an einem Zaun habe dem Treiben ein Ende gemacht. Neben Vater und Sohn wurde laut Polizei auch ein Rettungssanitäter verletzt. Ermittlungen zufolge wollte der Vater verhindern, dass sich der Sohn in seinem Zustand ans Steuer eines Autos setzt. Da sei es zum Streit gekommen.

Mitteilung der Polizei