Magdeburg (dpa/sa) - In Sachsen-Anhalt gibt es nach Angaben des Sozialministeriums sowie der Städte Halle und Magdeburg rund 70 bestätigte Coronavirus-Infektionen. Wie das Sozialministerium am Montag mitteilte, haben sich 60 Menschen nachweislich mit Sars-CoV-2 infiziert. Die Angaben haben jedoch einen zeitlichen Verzug. In den Zahlen sind beispielsweise fünf Fälle aus Halle nicht mit aufgeführt, über die Oberbürgermeister Bernd Wiegand (parteilos) am Sonntag informierte. Zudem waren in Magdeburg 14 Infektionen bekanntgeworden - in den Zahlen des Ministeriums sind elf Fälle ausgewiesen.

Zu den Zahlen des Sozialministeriums sind seit Sonntagabend sechs Fälle hinzugekommen. "Es sind bisher keine schweren Fälle bekannt. Betroffen sind Männer und Frauen im Alter von 19 bis 87 Jahren", heißt es in einer Mitteilung des Ministeriums.

Die Zahlen müssen laut einer Sprecherin des Sozialministeriums nach bestimmten Kriterien im Gesundheitsamt erfasst werden und können dann an das Land weitergeleitet werden, sagte eine Sprecherin des Sozialministeriums. Das Landesamt für Verbraucherschutz müsse diese Zahlen dann prüfen und speziell für das RobertKoch-Institut aufbereiten - erst dann könne es diese veröffentlichen. So komme es zu der zeitlichen Verzögerung.

Mitteilungen des Sozialministeriums