Berlin (dpa/sa) - Sachsen-Anhalt zählt bundesweit zu den Ländern mit der geringsten Arztdichte. Rund 196 niedergelassene Ärzte und Psychotherapeuten versorgen im Schnitt 100 000 Einwohner, wie aus Daten des Bundesarztregisters (Stand Ende 2019) hervorgeht, die die Deutsche Presse-Agentur ausgewertet hat. Am besten schneidet im bundesweiten Vergleich Bremen (rund 301) ab, am schlechtesten Brandenburg mit rund 188 Ärzten und Psychotherapeuten.

Während die Zahl der Hausärzte mit rund 65 je 100 000 Einwohner noch eher im Mittelfeld liegt, liegt die Versorgung mit Kinderärzten mit durchschnittlich nur rund 9 Pädiatern je 100 000 Einwohner im unteren Bereich. Beim Spitzenreiter Bremen sind es rund 14.