Hamburg/Halle (dpa/sa) - Drei Projekte aus Sachsen-Anhalt sind mit Preisen beim Bundeswettbewerb von Jugend forscht ausgezeichnet worden. Der 16 Jahre alte Gymnasiast Martin Rauch erhielt den mit 1000 Euro dotierten Preis für eine Arbeit auf dem Gebiet des geowissenschaftlichen Unterrichts, wie die Stiftung Jugend forscht in Hamburg am Sonntag mitteilte. Drei Heranwachsende aus Halle entwickelten einen faltbaren Quadrakopter und landeten damit auf dem fünften Platz im Gebiet Technik. Zudem erhielt eine Schülerin aus Naumburg einen Sonderpreis für einen Test an Kameraobjektiven.

Der Wettbewerb für Nachwuchswissenschaftler wurde in diesem Jahr zum 54. Mal veranstaltet. Den Angaben zufolge nahmen diesmal 190 junge Talente am Finale teil.