Magdeburg (dpa/sa) - Sachsen-Anhalt hat eine neue Suche nach Lehrerinnen und Lehrern gestartet. Für das nach den Sommerferien startende Schuljahr wurden am Freitag 800 Stellen ausgeschrieben, wie das Bildungsministerium mitteilte. Bewerbungen sind bis einschließlich 21. April möglich.

Ziel sei es, sowohl derzeit unbesetzte als auch freiwerdende Stellen zu besetzen, sagte Bildungsminister Marco Tullner (CDU). Gesucht werden Pädagoginnen und Pädagogen für alle Schulformen. Ein Schwerpunkt liege auf Personal für die Sekundarschulen, hieß es. Mit 254 der 800 ausgeschriebenen Stellen entfällt etwa ein Drittel auf diese Schulform.

Das hat einen Grund: Sachsen-Anhalt muss bis 2030 einem Expertengutachten zufolge jedes Jahr rund 730 Lehrerinnen und Lehrer einstellen, um den Personalmangel einzudämmen. Dabei ist der Bedarf für Sekundarschullehrer den Berechnungen zufolge überproportional groß. Für Grundschulen werden rund 120 neue Pädagoginnen und Pädagogen gesucht, für Gymnasien und Gemeinschaftsschulen je um die 135, für Förder- und Berufsschulen je 64 und für Gesamtschulen 21.

In Sachsen-Anhalt besteht seit einigen Jahren ein spürbarer Lehrermangel an den Schulen. Das liegt ebenso an steigenden Schülerzahlen wie daran, dass das Land jahrelang kaum einstellte und das Durchschnittsalter der Lehrer jetzt vergleichsweise hoch ist. Es gehen daher überproportional viele Lehrerinnen und Lehrer in den Ruhestand. Allerdings ist der Bedarf an Pädagoginnen und Pädagogen bundesweit hoch. Sachsen-Anhalt konnte in zurückliegenden Runden daher im Schnitt etwa jede dritte ausgeschriebene Stelle nicht besetzen.

Bewerberportal für Lehrerinnen und Lehrer des Landes Sachsen-Anhalt