Magdeburg (dpa/sa) - Die Schäfer in Sachsen-Anhalt fordern mehr finanzielle Unterstützung vom Land. Nötig sei eine Weidetierprämie, damit sie mit einem festen Betrag für die Landschaftspflege rechnen könnten, sagte der Vorsitzende des Landesschafzuchtverbands, Klaus Gerstenberg, am Donnerstag. Der Verbandschef übergab im Magdeburger Landtag eine Petition mit Forderungen. Die Schäferei sei eine der letzten weitestgehend artgerechten Nutztierhaltungen in Deutschland, heißt es darin. Ohne Unterstützung könnten viele Betriebe nicht überleben. Nach Verbandsangaben gibt es in Sachsen-Anhalt noch rund 70 Berufsschäfer - Tendenz sinkend.