Wittenberg (dpa/sa) - Die Stadt Wittenberg feiert wieder Luthers Hochzeit. Das große Stadtfest beginnt am Freitag mit Gauklern, Markttreiben und Musikanten. "Die Stadt ist perfekt vorbereitet und wir hoffen für den ersten Tag auf 20 000 Besucher", sagte Organisationschef Johannes Winkelmann kurz vor der Eröffnung des Festes.

Traditioneller Höhepunkt zum Auftakt sei der feierliche Einzug der aus dem Kloster Nimbschen geflohenen Nonnen. Das Stadtfest erinnert an die Hochzeit des Reformators Martin Luther (1483-1546) mit der aus Nimbschen geflohenen Nonne Katharina von Bora (1499-1552) am 13. Juni 1525.

In diesem Jahr sei das Fest kompakter. "Wir haben es zwischen Stadt- und Schlosskirche konzentriert, um die Wege für die Besucher kürzer zu machen", sagte Winkelmann.

Bis Sonntag gibt es Leben und Treiben in historischen Kostümen. Mehr als 20 Musikantengruppen spielen auf. Geboten werden insgesamt 80 Stunden Programm. Highlight ist am Samstag der große Festumzug mit dem Hochzeitspaar Martin und Katharina sowie 2000 Mitwirkenden.

In die Rollen des Reformators und seiner Ehefrau schlüpfen diesmal der Erzieher Marco Glaß und die Bankkauffrau Ramona Weiss. Das Fest gibt es seit 1994. Die Organisatoren erwarten auch in diesem Jahr für alle drei Tage zusammen wieder 80 000 Besucher. Es fahren Sonderzüge und es sind Sonderparkplätze eingerichtet.