Magdeburg (dpa/sa) - Bei einem Streit zwischen zwei Kindern in Magdeburg hat ein 13-Jähriger seinem gleichaltrigen Kontrahenten mehrfach mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Zudem soll er seinem Opfer am Mittwoch wiederholt gegen den Rücken getreten haben, als der Junge zu Boden gegangen war, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Dem Vorfall vorausgegangen war den Angaben zufolge eine verbale Auseinandersetzung, bei der auch Beleidigungen geäußert worden sein sollen. Obwohl das Opfer angab, Rückenschmerzen zu haben, lehnte es eine ärztliche Behandlung ab. Die Kinder wurden zu ihren Eltern gebracht.