Wittenberg/Bonn (dpa/sa) - Wittenberg wird nicht wie geplant am 13. September Gastgeber für die Eröffnung des diesjährigen "Tags des offenen Denkmals" sein. Die bundesweite Veranstaltung der Denkmalpflege wurde wegen der Corona-Pandemie komplett ins Internet verlegt, wie die Stiftung Deutscher Denkmalschutz als Koordinatorin am Mittwoch mitteilte. "Wir unterstützen die Entscheidung der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, die deutlich die Gesundheit der Besucherinnen und Besucher in den Vordergrund stellt", kommentierte Wittenbergs Oberbürgermeister Torsten Zugehör (parteilos).

Die Idee, den Aktionstag in diesem Jahr dennoch in digitaler Form stattfinden zu lassen, sei auch für die Lutherstadt Wittenberg ein spannender Ansatz, erklärte Zugehör weiter. Denn damit könnten die virtuellen Besucher die Denkmale der Stadt auch aus anderen Perspektiven erschließen. "Gleichzeitig stolz und hoffnungsvoll freuen wir uns dann darauf, Gastgeber der bundesweiten Eröffnung am 12. September 2021 zu sein", fügte er hinzu.

Mitteilung der Deutschen Stiftung Denkmalschutz