Halle (dpa/sa) - Auch im Oktober hat der Tourismus in Sachsen-Anhalt im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein deutliches Minus verzeichnet. Die Zahl der Übernachtungen lag bei rund 749 900 und damit um elf Prozent unter dem Vorjahreswert, wie das Statistische Landesamt am Mittwoch in Halle mitteilte. Es seien 274 200 Gästeankünfte verzeichnet worden und damit 19,4 Prozent weniger als im Oktober 2019. Die Einbußen seien damit die höchsten seit Juli dieses Jahres gewesen.

Gewinner waren die Campingplätze mit einem Plus von 56,3 Prozent bei den Gästezahlen und einem Zuwachs um 71,9 Prozent bei den Übernachtungen im Vergleich zum Vorjahresmonat. Auch Ferienhäuser und -wohnungen registrierten 8,2 Prozent mehr Gäste und 12,7 Prozent mehr Übernachtungen, wie es weiter hieß. Hingegen verzeichneten Jugendherbergen und Hütten 46,6 Prozent weniger Gäste und 44,6 Prozent weniger Übernachtungen als im Oktober 2019. Die Hotellerie empfing 21,8 Prozent weniger Gäste, die Übernachtungen gingen um 14,7 Prozent zurück.

Für den gesamten Zeitraum Januar bis Oktober 2020 verzeichneten die Beherbergungsbetriebe Sachsen-Anhalts laut den Statistikern 2,1 Millionen Gästeankünfte und 5,6 Millionen Übernachtungen. Das habe einem Rückgang bei den Gästen von 31,2 Prozent entsprochen, bei den Übernachtungen einem Minus von 24,8 Prozent.

Pressemitteilung Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt