Magdeburg (dpa/sa) - Sachsen-Anhalts Datenschutzbeauftragter Harald von Bose will sich heute zu seiner persönlichen Zukunft äußern. Eigentlich ist die Amtszeit des 63-Jährigen lange abgelaufen, doch die Wahl eines Nachfolgers ist im Landtag schon mehrfach gescheitert.

Der von den Grünen vorgeschlagene Datenschutzexperte Nils Leopold erreichte in mehreren Wahlgängen im Mai 2018 nicht die nötige Zweidrittelmehrheit. Von Bose sagte zuletzt, er nehme seine Verantwortung weiterhin wahr, erwarte aber eine Nachfolge.

Am Dienstag wird er in Magdeburg zudem seinen aktuellen Tätigkeitsbericht vorstellen. Dieser umfasst den Zeitraum von Mai bis Dezember 2018. Im Fokus soll dabei vor allem die Anwendung des neuen europäischen Datenschutzrechts stehen.