Halle (dpa/sa) - Tausende Beamte in Sachsen-Anhalt dürfen laut einem Bericht der Mitteldeutschen Zeitung ab 2017 wieder mit einem Weihnachtsgeld rechnen. Die neue Regierungskoalition aus CDU, SPD und Grünen habe sich im Koalitionsvertrag auf eine Wiedereinführung der sogenannten Jahres-Sonderzuwendungen für Landesbedienstete geeinigt, berichtet das Blatt (Online/Donnerstag). So sollen rund 7000 Beamte in den unteren Besoldungsgruppen 400 beziehungsweise 600 Euro zusätzlich im Jahr erhalten - dies würde jährlich eine Summe von 3,3 Millionen Euro ausmachen. Auch Anwärter, etwa im Polizeidienst, und Beamte im Ruhestand sollen künftig 200 Euro zusätzlich im Jahr bekommen.

Der Deutsche Beamtenbund äußerte sich dennoch enttäuscht. Uns wurde vor der Wahl in Aussicht gestellt, dass das Weihnachtsgeld in diesem Jahr kommt, sagte der Landeschef Wolfgang Ladebeck der Zeitung.

Zeitungsbeitrag