Glinde l „Es hat sich bis heute nichts ergeben: Wir haben weder eine Antwort bekommen, noch wurde eine Änderung der Verkehrsschilder in Pömmelte vorgenommen. Einige Lkw fahren weiterhin durch Glinde, um Cargill zu beliefern“, schreibt Joachim Seidel im Januar 2021 in seiner Mail und ist enttäuscht von der zuständigen Kreisbehörde.

Rückblick. Im Frühjahr 2018 hieß es in der Volksstimme: „Obwohl das Ungemach seit Jahren andauert, war es erst am vergangenen Montag Thema in der Barbyer Hauptausschusssitzung. Die Stadtverwaltung möge doch dafür sorgen, dass Riesen-Laster, die von Schönebeck kommend zum Barbyer Industriegebiet wollen, das Sackgassendorf Glinde verschonen mögen.“

Doch verkehrsrechtlich zuständig ist bei der Beschilderung der Landkreis.

Warum keine Umsetzung?

Warum wurde der Vorschlag, bereits auf dem Vorwegweisern in Pömmelte die Piktogramme „Industriegebiet“ und „Sackgasse“ nicht umgesetzt? Joachim Seidel hätte sich zumindest gewünscht, eine Antwort von der zuständigen Behörde zu erhalten oder von einem freundlichen Vollzug in der Volksstimme zu lesen.

Doch beides trat nicht ein. Die nochmalige Volksstimme-Anfrage beim Salzlandkreis wird erstmal mit Grundsätzlichem begründet: „Auch wenn Bürger, aus ihrer Sicht verständlich, meinen, das eine oder andere Verkehrsschild sei mal schnell geändert [...] und würde alle individuell festgestellten Probleme lösen - der Gesetzgeber muss die Belange weitreichend im Blick haben, die Verwaltung entsprechend handeln und Verkehrsteilnehmer müssen die Regelungen beachten.“

So weit, so gut. Nun die Klärung und Erläuterung zu diesem konkreten Fall: Die beiden Vorwegweiser befinden sich in Pömmelte (L 51 mit der Kreuzung K 1277) jeweils vor der Kreuzung nach Glinde.

Feldweg ist tabu

„Das klassifizierte Straßennetz (Kreisstraße 1277) endet im Ortsteil Glinde. In westlicher, nördlicher und östlicher Richtung folgt dann die Elbe, die weder per Fähre, Brücke oder Tunnel passiert werden kann. Lediglich in südlicher Richtung führt ein ländlicher Weg, der aber nicht für den Individualverkehr freigegeben ist, zurück zur L 51 bezihungsweise er erschließt die Feldflur und gelangt über eine andere Einmündung in östlicher Richtung zur Sauenzucht Monplaisir.“

Die Kreisbehörde erinnert noch einmal daran, dass „die Gewerbebetriebe im Gewerbegebiet Monplaisir jedoch nicht über diese oben beschriebenen Straßen und Wege erschlossen sind. All das soll kurz gesagt heißen: Glinde ist ein Sackgassendorf; der Feldweg in Richtung Monplaisir/Kieswerk ist tabu.

Und weiter: „Die offizielle Zufahrt erfolgt über die Kreisstraße 1278 am nördlichen Ortsausgang Barbys im Zuge der L 51 zum Gewerbegebiet Monplaisir.“ Damit ist die 1992 gebaute Monplaisirstraße gemeint, über die man unter anderem Cargill erreicht.

Navi nicht beachten

„An dieser Einmündung finden Verkehrsteilnehmer die Beschilderung im Sinne der Straßenverkehrs-Ordnung [...] Diese entspricht dem Regelwerk und Verkehrsteilnehmer können und müssen sich danach richten, unabhängig von Empfehlungen der Navigationsgeräte. Daran würden auch mehrere, sich wiederholende Verkehrszeichen nichts ändern“, so der Salzlandkreis.

Auch dazu eine normalverständliche Erklärung: Am Abzweig Monplaisirstraße stehen Schilder, die unabhängig davon, was Navis sagen, zu beachten sind.

Und noch weiter. „Aus fachlicher Sicht muss die Straßenverkehrsbehörde die Idee verneinen, schon auch in ‚Geradeausrichtung‘ in Pömmelte - aus Richtung B 246a (Schönebeck), vor der Einmündung der Kreisstraße nach Glinde - auf das zusätzliche ‚Symbol Gewerbegebiet‘ zu verweisen. Schließlich wird im Umkehrschluss nicht auch im Bereich Barby auf Gewerbegebiete der Stadt Schönebeck verwiesen.“

Juristisch wasserdicht entschärft

Freilich zauberte Joachim Seidel mit dem Computer die zusätzlichen Verkehrszeichen „Sackgasse“ und „Industriegebiet“ auf den Vorwegweiser in Pömmelte. Was die Verkehrsbehörde zum Anlass nimmt, den Vorschlag juristisch wasserdicht zu entkräften.

Jedenfalls den Vorschlag mit dem „Industriegebiet“.

Alles richtig. Warum aber das Zusatzzeichen „Sackgasse“ nicht auf den Pömmelte-Vorwegweiser darf - und darum geht es den Glindern hauptsächlich - wird nicht erklärt.

Wir erinnern uns: Glinde ist ein Sackgassendorf!