Berlin (dpa) - Die Grünen-Vorsitzende Annalena Baerbock hat kritisiert, dass Griechenland und Tunesien nicht zur Libyen-Konferenz am Sonntag in Berlin eingeladen wurden. "Ich glaube, das ist echt ein Fehler", sagte Baerbock dem SWR. Gerade Tunesien als Nachbarland verhalte sich konstruktiv. "Damit bestraft man eigentlich die Länder, die um Frieden bemüht sind, dass sie bei solchen Konferenzen nicht dabei sind." Laut Baerbock sei es richtig und gut, dass die Bundesregierung diese Konferenz ausrichte. Ein Waffenstillstand, der auch wirklich halte, wäre absolut wichtig.