Frankfurt (dpa) - Nach dem gewaltsamen Tod eines achtjährigen Jungen am Frankfurter Hauptbahnhof spricht sich Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier für eine Überprüfung der Sicherheit an Bahnhöfen aus. "Bei 5600 Bahnhöfen wird man zwar nüchtern sagen müssen, dass absolute Sicherheit eine Illusion ist", sagte er dem Magazin "Der Spiegel" : "Trotzdem müssen wir Schutzlücken möglichst finden und schließen." Bundesinnenminister Horst Seehofer hatte bereits Beratungen zur Sicherheit an Bahnhöfen angekündigt. Man werde das "positiv begleiten", kündigte Bouffier an.