Berlin (dpa) - Die Bundeswehr soll künftig im Irak nicht nur kurdische Kämpfer, sondern auch die Armee der Zentralregierung ausbilden. Das berichtete das ARD-Hauptstadtstudio und beruft sich dabei auf den Mandatstext für das deutsche Engagement im Kampf gegen die Terrororganisation Islamischer Staat. Dieser soll am Mittwoch vom Kabinett beschlossen werden. Von Jordanien aus soll sich die Luftwaffe zudem weiterhin mit "Tornado"-Aufklärungsjets und einem Tankflugzeug am Anti-IS-Kampf beteiligen. Die Zahl der "Tornados" soll aber verringert werden.