Berlin (dpa) - Die jüngsten SPD-Äußerungen im Streit um die Zukunft der schwarz-roten Koalition sorgen für Unmut bei mehreren CDU-Ministerpräsidenten. Das Verhalten führender Sozialdemokraten sei "unverständlich, unverantwortlich und koalitionsschädigend", sagte Saarlands Regierungschef Tobias Hans den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Die Frage nach einem vorzeitigen Wechsel an der Spitze der Regierung stelle sich jetzt nicht und sei auch im Grundgesetz an hohe Hürden geknüpft. Mehrere SPD-Politiker hatten für den Fall eines vorzeitigen Rückzugs von Kanzlerin Angela Merkel ausgeschlossen, dass ihre Partei CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer zur neuen Kanzlerin wählen könnte.