Stuttgart (dpa) - Ein gutes Jahr nach dem "Diesel-Gipfel" mit der Bundesregierung beginnt der Autobauer Daimler mit den angekündigten Software-Updates für seine Fahrzeuge. Nach Angaben des Konzerns sind neue Programme für mehrere hunderttausend Mercedes-Fahrzeuge in Europa nun behördlich freigegeben, so dass die Kunden sie in der Werkstatt aufspielen lassen können. Für rund 700 000 Daimler-Diesel hatte das Kraftfahrt-Bundesamt wegen einer illegalen Abschalteinrichtung bei der Abgasreinigung einen Rückruf angeordnet.