Augsburg (dpa) - Bei der Gewalttat von Augsburg war nach Erkenntnissen der Ermittler ein einziger Schlag tödlich. Die Attacke auf den 49 Jahre alten Passanten sei unvermittelt von der Seite mit voller Wucht gewesen und habe zum Tod geführt, sagte der Leiter der Kriminalpolizei Augsburg, Gerhard Zintl. Gegen die sieben Verdächtigen wurden Haftbefehle erlassen. Mehrere der Verdächtigen seien bereits polizeibekannt gewesen, sagte der leitende Oberstaatsanwalt Rolf Werlitz. Gegen den Hauptverdächtigen werde wegen Totschlags und gefährlicher Körperverletzung ermittelt.