Chicago (dpa) - US-Schauspieler Jussie Smollett, der laut Polizei einen gegen ihn gerichteten rassistischen und homophoben Angriff erfand, wird wegen mehrerer Vergehen vor Gericht gestellt. Eine Grand Jury im Bezirk Cook County erhob Anklage in 16 Punkten. Es geht dabei um falsche Angaben gegenüber den Behörden. Smollett muss am 14. März vor Gericht erscheinen. Er hatte die Vorwürfe zurückgewiesen. Nach Zahlung einer Kaution kam er vorerst frei. Bei einer Verurteilung könnte ihm eine Strafe von mehreren Jahren Gefängnis drohen. Aus Folgen der Dramaserie "Empire" wurde seine Figur inzwischen entfernt.