Washington (dpa) - Im Kampf gegen den Klimawandel wollen zahlreiche Finanzminister international besser zusammenarbeiten. Sie wollen sich weltweit für eine wirksame Verteuerung von Kohlendioxid einsetzen. Das vereinbarten 22 Länder auf der Frühjahrstagung des Internationalen Währungsfonds und der Weltbank in Washington. Für Deutschland unterzeichnete Bundesfinanzminister Olaf Scholz. Eine wirksame Bepreisung des CO2-Ausstoßes kann laut einer gemeinsamen Erklärung etwa durch den Abbau von Subventionen für fossile Brennstoffe oder Vorschriften zur Begrenzung geschehen.