Berlin (dpa) - In Deutschland sollen etwa ein Dutzend Flüchtlinge mit falschen syrischen Pässen eingereist sein, die aus der gleichen Quelle stammen wie jene zweier IS-Attentäter von Paris. Das berichtete die Bild-Zeitung unter Berufung auf die Bundesregierung. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann bestätigte, dass mehrere Personen mit falschen Papieren aus Syrien ins Land gekommen seien, bei denen ein Anfangsverdacht auf Kontakte zum Islamischen Staat bestehe. Zwei der Attentäter bei den Anschlägen von Paris sollen vom IS als Flüchtlinge nach Europa eingeschleust worden seien.