Osaka (dpa) - Der französische Präsident Emmanuel Macron sieht bei den schwierigen Verhandlungen über die Neubesetzung von EU-Spitzenposten Fortschritte. "Ich denke, die Sache kommt voran", sagte er nach Gesprächen am Rande des G20-Gipfels in Osaka. Ob es im Kreis aller 28 Mitgliedstaaten Konsens oder zumindest eine klare Mehrheit für eine Lösung gebe, werde man aber erst am Sonntagabend beim EU-Sondergipfel in Brüssel sehen. Bei dem kniffligen Personalpaket geht es um die Nachfolge von EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker sowie um vier weitere Spitzenposten.