Teheran (dpa) - Ein iranischer Vergeltungsangriff auf US-Soldaten im Irak schürt die Angst vor einem möglichen neuen Krieg im Nahen Osten. Die iranischen Raketenangriffe richteten sich gegen die amerikanisch genutzten Militärstützpunkte Ain al-Assad im Zentrum des Iraks und eine Basis in der nördlichen Stadt Erbil. Die Attacken gelten als Revanche für die Tötung des iranischen Top-Generals Ghassem Soleimani durch einen US-Luftschlag. US-Präsident Donald Trump twitterte:  "Alles ist gut!". Derzeit würden mögliche Opfer und Schäden bewertet.