Tokio (dpa) - Er gehört zu den beliebtesten Touristenzielen in Japan: der heilige Berg Fuji. Seit heute sind alle Routen auf den mit 3776 Metern höchsten Berg Japans geöffnet. Während der nur zwei Monate dauernden Klettersaison steigen täglich Tausende im Gänsemarsch an den Hängen des Vulkans hoch. Allein in der Saison 2017 waren es insgesamt rund 285 000 Menschen. Dank seiner Form mit langen, ebenmäßigen Hängen ist der Vulkan im Vergleich zu anderen Dreitausendern relativ leicht zu erklimmen.