Köln (dpa) - Weit mehr als zehntausend Schüler, Studierende und Unterstützer haben sich allein in Nordrhein-Westfalen am Welt-Protesttag der Klimaschutzbewegung "Fridays for Future" beteiligt. So nahmen in Köln rund 10 000 Menschen an dem Protestzug teil, wie die Polizei bestätigte. In Münster waren es laut Polizei rund 2300. Auch in anderen deutschen Großstädten versammelten sich Hunderte bis Tausende Jugendliche, angekündigt waren Kundgebungen in mehr als 210 Orten bundesweit. Die Demonstrationen sind umstritten, weil Tausende Schüler seit Wochen deshalb die Schulpflicht verletzen.