Tokio (dpa) - Deutschland und Japan wollen sich nach Worten von Kanzlerin Angela Merkel angesichts der Bedrohung des freien Welthandels gemeinsam für eine Reform der Welthandelsorganisation einsetzen. In der laufenden japanischen G20-Präsidentschaft werde die Reform der WTO stark auf der Tagesordnung stehen, sagte Merkel in einer Diskussion mit Studenten der Keio-Universität in Tokio. Die Bundesregierung verfolge derzeit stark den Handelsstreit zwischen den USA und China, die beide "sehr große Player" im Welthandel seien, sagte Merkel.

Internetauftritt des japanischen Kaiserpalastes

Internetauftritt der Keio-Universität in Tokio

Deutsch-japanischer Wirtschaftsdialog am 30. Januar 2019 in Berlin

Internetauftritt des Roppongi Hills Club in Tokio

Internetauftritt des NEC Forschungslabors für Künstliche Intelligenz