Brasilia (dpa) – Als erster Regierungsvertreter eines EU-Landes wird Bundesaußenminister Heiko Maas heute vom brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro in Brasilia empfangen. Der 64-jährige Rechtspopulist stellt wie US-Präsident Donald Trump internationale Verträge und Institutionen in Frage und richtet seine Politik ganz an nationalen Interessen aus. Maas will solchen Tendenzen eine "Allianz der Multilateralisten" entgegensetzen und sucht dafür auch auf seiner viertägigen Lateinamerikareise Verbündete.