Hannover (dpa) - Nach der Absage des Fußball-Länderspiels in Hannover wegen Terroralarms hat die Polizei die Wohnung eines jungen Mannes in der niedersächsischen Landeshauptstadt durchsucht. Der Verdacht, dass er an den Planungen für einen Terroranschlag beteiligt war, hat sich aber bislang nicht erhärten lassen. Nach Spiegel-Recherchen soll es sich um einen 19-jährigen Schüler handeln, der als Ordner im Stadion war, noch bei seiner Mutter wohnt und der wegen eines Videos aufgefallen war, das er bei Instagram gepostet hatte. Die Bundesanwaltschaft bestätigte diese Angaben nicht.