Marseille (dpa) - Mit der "Ocean Viking" nehmen SOS Méditerranée und Ärzte ohne Grenzen ihre Rettungsaktionen im Mittelmeer wieder auf. Das Schiff unter norwegischer Flagge ist vom Hafen in Marseille ins Mittelmeer aufgebrochen. Es müsste bis Ende der Woche in der internationalen Rettungszone vor der libyschen Küste ankommen. Es kann rund 200 Menschen aufnehmen. Das seit 2016 von den beiden Hilfsorganisationen gemeinsam betriebene Rettungsschiff "Aquarius" musste 2018 seinen Einsatz nach Druck aus Italien einstellen.