Erfurt (dpa) - Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz will während der EU-Ratspräsidentschaft seines Landes dazu beitragen, Spannungen innerhalb Europas abzubauen. Österreich wolle dafür seine geografische Lage und Brücken nach Osteuropa nutzen, sagte Kurz bei einem Besuch der Thüringer CDU-Fraktion in Erfurt. Auch die Migrationskrise sei für die Spannungen verantwortlich. Sie habe gezeigt, "dass Europa an seine Grenzen kommt, wenn es keine funktionierenden Außengrenzen gibt", sagte Kurz.