Bangui (dpa) – Papst Franziskus ist auf seiner Afrikatour von Uganda in die Zentralafrikanische Republik weitergereist. Der 78-Jährige will in dem kriegsgeschundenen Land für Frieden und Versöhnung werben. In der Hauptstadt Bangui besucht Franziskus unter anderem ein Flüchtlingslager. Die Zentralafrikanische Republik ist einem UN-Index zufolge das drittärmste Land der Welt. Seit 2013 wird es von einem Konflikt erschüttert, bei dem sich muslimische Rebellen und christliche Milizen gegenüberstehen.