Temelin (dpa) - Im umstrittenen tschechischen Atomkraftwerk Temelin ist es zu einem Kurzschluss mit Rauchentwicklung gekommen. Ursache sei eine schwelende Kabelisolierung in einer Hilfseinrichtung des Turbogenerators gewesen, sagte ein Akw-Sprecher. Ein Mitarbeiter habe den Rauch entdeckt, die Stelle mit einem Handfeuerlöscher abgekühlt und die Werksfeuerwehr alarmiert. Der Zwischenfall habe sich bereits am Montag in der Maschinenhalle im nicht-nuklearen Bereich des Reaktorblocks ereignet. Nach Einschätzung der Betreiberfirma CEZ hatte er keine sicherheitstechnische Bedeutung.