Rom (dpa) - Europakritische und rechte Parteien sind die großen Gewinner der Parlamentswahl in Italien - können aber aller Voraussicht nach nicht alleine regieren. Die Protestpartei Fünf Sterne und die fremdenfeindliche Lega konnten Hochrechnungen zufolge ordentlich zulegen. Das Mitte-Rechts-Bündnis um den ehemaligen Ministerpräsident Silvio Berlusconi lag zwar vorne. Seine Forza Italia wurde innerhalb dieser Allianz aber von der Lega überholt. Die regierenden Sozialdemokraten müssen wohl eine historische Niederlage einstecken.