Moskau (dpa) - Nach Jahren der Konfrontation hat Russlands Außenminister Sergej Lawrow der EU einen "Neustart" angeboten. Unter der neuen EU-Führung gebe es "Anlass, ernsthaft darüber nachzudenken, wer wir füreinander in einer sich rasch verändernden Welt sind", schrieb Lawrow in der Regierungszeitung "Rossijskaja Gaseta". Nach einigem Stillstand sei die Zusammenarbeit Russlands mit der Mehrheit der EU-Staaten wieder lebendig. 30 Jahre nach dem Ende des Kalten Krieges sollten sich Russland und die EU wieder auf eine Partnerschaft besinnen.