Stockholm (dpa) - Im Gerichtsverfahren gegen den US-Rapper Asap Rocky und zwei seiner Begleiter in Stockholm hat die Staatsanwaltschaft eine Verurteilung wegen Körperverletzung gefordert. Die drei Angeklagten sollten für sechs Monate ins Gefängnis. Der US-Amerikaner hatte zugegeben, Ende Juni einen 19-Jährigen einige Meter weit geschleudert und anschließend getreten und geschlagen zu haben. Er habe aus Notwehr gehandelt. US-Präsident Donald Trump hatte sich für die Freilassung des Rappers eingesetzt und zur Beobachtung des Verfahrens einen Experten für Geiselnahmen nach Stockholm geschickt.