Potsdam (dpa) - In den Tarifgesprächen für den öffentlichen Dienst der Länder bemühen sich beide Seiten um Fortschritte. Nach rund vierstündigen gemeinsamen Verhandlungen begannen Gewerkschaften und Arbeitgeber jeweils separate Beratungen. Danach wollen beide Seiten erneut zu einer gemeinsamen Runde zusammenkommen. Zu Beginn des Treffens am Morgen in Potsdam hatten beide Seiten von schwierigen Verhandlungen gesprochen. Die Gewerkschaften fordern sechs Prozent mehr Geld, mindestens aber 200 Euro mehr im Monat.