Jakarta (dpa) - Die Terrormiliz Islamischer Staat hat sich zu den Anschlägen auf Kirchen in Indonesien bekannt. Der IS reklamierte die Tat über sein Sprachrohr Amak für sich. Drei Selbstmordattentäter der Gruppe hätten den Angriff ausgeführt. Die Serie von Anschlägen auf christliche Kirchen hatte heute mindestens zehn Menschen das Leben gekostet. Nach Polizeiangaben gab es in der Großstadt Surabaya zudem mehr als 40 Verletzte. Darunter sind viele Gläubige, die Sonntagsgottesdienste besuchen wollten.