Los Angeles (dpa) - Oscar-Preisträger Tom Hanks hat sich von einem langgehegten Wunschprojekt mit DDR-Bezug verabschiedet. Seit 2001 hatte der US-Schauspieler geplant, einen Film über den US-Sänger Dean Reed zu drehen, der in die DDR übergesiedelt war und dort berühmt wurde. "Tom ist nicht mehr mit diesem Projekt befasst", teilte sein US-Management auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit. Zu den Gründen machte sein Team keine Angaben. Hanks hat derzeit mehrere Projekte geplant, darunter das Science-Fiction-Drama "Bios".