New York (dpa) - Die Vereinigten Staaten haben angesichts der verfahrenen Situation im Atomstreit mit Nordkorea einen Schritt auf das Land zugemacht. Man sei darauf vorbereitet, flexibel zu sein, aber man könne dieses Problem nicht alleine lösen, sagte die amerikanische UN-Botschafterin Kelly Craft. Auch Pjöngjang müsse sich in diesem Prozess bewegen. Zuletzt habe man "sehr verstörende" Zeichen gesehen, die darauf hindeuteten, dass das Land sich von Verhandlungen abwende, so Craft. Dabei habe man habe Nordkorea niemals nach einseitigen Handlungen gefragt.