Naha (dpa) - Nach dem verheerenden Brand einer zum Weltkulturerbe gehörenden Burg in Japan geht die Suche nach der Ursache des Feuers weiter. Sieben Gebäude der historischen Shuri-Burg im südlichen Urlaubsparadies Okinawa waren in der Nacht zum Donnerstag niedergebrannt. Von dem insgesamt 4830 Quadratmeter großen Areal, auf dem sich die Gebäude befanden, seien 4200 Quadratmeter zerstört, berichteten örtliche Medien. Die Burg Shuri war ein nach dem Zweiten Weltkrieg errichteter Nachbau der Originalburg.