Berlin (dpa) - Der neue Botschafter der USA in Deutschland, Richard Grenell, sieht keine unmittelbare Gefahr für einen Handelskrieg mit der EU. Sein Land erwarte aber weitere Vorschläge dazu, wie sich bisherige Zölle abbauen ließen. Grenell betonte im Gespräch mit den Zeitungen der Funke-Mediengruppe: Es werde keinen Handelskrieg geben. Diese Vorstellung sei falsch. Der Diplomat verwies aber darauf, dass von den Europäern bis Anfang Juni ein überarbeitetes Konzept vorgelegt werden müsse. Die Ausnahme der EU-Staaten von US-Strafzöllen war zunächst nur bis dahin verlängert worden.