Athen (dpa) - Die Zahl der Flüchtlinge, die aus der Türkei nach Griechenland kommen, ist weiter deutlich gesunken: In den 24 Stunden bis zum Morgen setzten nur noch 20 Migranten auf Ostägäis-Inseln über. Am Vortag waren 50 Menschen angekommen. Das teilte der Stab für die Flüchtlingskrise in Athen mit. Im Februar setzten nach Angaben des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR im Schnitt noch täglich etwa 2000 Menschen über, im März knapp 870 am Tag. Im April sind bislang im Tagesschnitt 120 Menschen aus der Türkei nach Griechenland gekommen.