Kiel (dpa) - Mehr als zehn Jahre nach dem Tod der "Gorch Fock"-Kadettin Jenny Böken rollt die Staatsanwaltschaft Kiel den Fall wieder auf. Das Ermittlungsverfahren ist wieder aufgenommen worden. Nach den Aussagen einer Zeugin müssten einige Punkte überprüft werden. Die Angaben beruhten allerdings im Wesentlichen auf Hörensagen. Die damals 18-jährige Jenny Böken war während einer Ausbildungsfahrt des Segelschulschiffs der Marine bei einer Wache über Bord gegangen. Die Todesumstände blieben bisher ungeklärt. Die Ermittler hielten ein Unglück bisher für am wahrscheinlichsten.