Wust l  Ab 2. Februar sind die Anmeldungen möglich – und zwar über ein Online-Formular, das man auf der Homepage www.Sommerschule-Wust.de findet. Frühbucher erhalten bis 31. März einen Rabatt in Höhe von 20 Euro. Das Formular kann auch ausgedruckt und auf herkömmliche Weise ausgefüllt und ins Sommerschulbüro geschickt werden.

Das sind die Termine 2019:

1. Durchgang: 8. bis 19. Juli

2. Durchgang: 22. Juli bis 2. August (Abschluss in der Theaterbaracke am 3. August mit der dritten Aufführung des Musicals).

 

Zur Zeit sind die Organisatoren des Sommerschulvereins dabei, die Dozenten an den Universitäten von Oxford, Cambridge und Durham in Großbritannien sowie an der Brown University und anderen Unis in den USA auszuwählen. Es werden erneut voraussichtlich 22 junge Leute erwartet.

Neben dem Sprachunterricht am Vormittag und den Dozenten-Workshops am Nachmittag wird es auch wieder Kunst-und Musikkurse geben, die auch unabhängig vom Englisch-Programm belegt werden können:

Vom 8. bis 19. Juli gibt es eine weitere Auflage des Linolschnitt-Kurses mit Sebastian Harwardt aus Halle.

Vom 22. Juli bis 1. August können sich Musikinteressierte folgenden Angeboten anschließen:

- „Atem und Musik“, ein Kurs für Blockflöte, Querflöte und Traversflöte mit Anne-Kathrin Ludwig aus Leipzig;

- Gesangskurs unter der Leitung von Tenor Oliver Lucero aus Texas.

In der Theaterbaracke soll es wieder musikalisch werden. Geplant ist das Broadway Musical „Anatevka“ (engl. „Fiddler on the Roof“) von 1964 auf die Bühne zu bringen. Regisseur Arthur Shettle aus New York wird eine moderne Interpretation des Stoffes mit Sängern und einer Liveband produzieren.

Auch ein facettenreiches Kulturprogramm im Speicher und in umliegenden Kirchen ist in Vorbereitung. Inhaltliche Schwerpunkte liegen zum einen auf dem 200. Geburtstag Theodor Fontanes und zum anderen auf dem 30. Jubiläum des Mauerfalls. Zudem sind hochklassige Konzerte, Lesungen und eine Fotoausstellung im Speicher zu erwarten.

Rechtzeitiges Anmelden ist ratsam. Denn im vergangenen Jahr war die Kapazität in beiden Durchgängen erschöpft, so dass einigen Spätentschlossenen kein Platz mehr angeboten werden konnte.

Wie immer werden vor allem direkt in Wust dringend Quartiere zur Unterbringung der Dozenten, die teilweise mit der Familie anreisen, benötigt. Wer Gästen Unterkunft und Versorgung anbieten möchte, kann sich bei Heidi Sureck im Speicher der Sommerschule melden. Zurzeit ist das Büro freitagvormittags besetzt.

Die vor wenigen Tagen verliehene Auszeichnung und Prämierung des Sommerschulvereins für sein ehrenamtliches Engagements durch den Stendaler Lions Club hat bei den Mitgliedern große Freude ausgelöst.

Über die Höhepunkte des Sommers 2018 kann man sich in den gerade erschienenen „Wuster Notizen“ informieren. Sie liegen im Büro bereit und werden an Teilnehmer und Unterstützer verteilt.