Wernigerode ist nicht nur die Stadt in Sachsen-Anhalt, die jährlich die meisten Touristen und Besucher anzieht. Wernigerode ist eine der schönsten Städte in ganz Deutschland. Auch wenn Corona zumindest in diesem Jahr die Reiselust ein wenig gedämpft hat: Jährlich rund eine Millionen Menschen kommt nach Wernigerode und die allermeisten von ihnen fahren begeistert wieder nach Hause.

Dennoch steht Wernigerode vor großen Herausforderungen. Der Tourismus bringt auch Probleme mit sich. Die Stadt ist an manchen Tagen völlig überlaufen. Viele Einwohner klagen darüber, dass die Stadt sehr laut ist und leider auch immer teurer wird. Die Mieten steigen, die Zahl der Ferienwohnungen schießt in die Höhe. Auch die Umwelt bereitet Sorgen: Der Borkenkäfer und die Trockenheit hinterlassen in den Wäldern rund um Wernigerode große Schäden.

Wohin entwickelt sich Wernigerode, welche Weichen müssen jetzt gestellt werden? Wie kann der Tourismus gefördert werden, ohne seine negativen Auswirkungen weiter zu begünstigen? Unter anderem mit diesen Fragen beschäftigt sich die Volksstimme in den kommenden Wochen intensiv.

„Wernigerode – auf dem Gipfel des Erfolgs?“: Wohnen, Verkehr, medizinische Versorgung, Umwelt, Wirtschaft – viele Bereiche wollen wir in den nächsten Tagen besonders genau unter die Lupe nehmen. Den Auftakt dazu macht ein Interview mit Oberbürgermeister Peter Gaffert, das meine Kollegen Ivonne Sielaff und Holger Manigk geführt haben.

Sie und die Reporter der Lokalredaktion haben in den vergangenen Wochen viel recherchiert, zahllose Gespräche mit Einwohnern, Politikern, Unternehmern und Experten geführt – zu welchen Ergebnissen sie gekommen sind, wo Antworten auf drängende Fragen gefunden wurden oder diese Antworten noch weiter eingefordert werden müssen, das lesen Sie in den nächsten drei Wochen an dieser Stelle: im Lokalteil der Harzer Volksstimme.

Aber natürlich wollen wir auch mit Ihnen ins Gespräch kommen, liebe Leserinnen und Leser. Stellen wir die richtigen Fragen, wenn es um die Zukunft Wernigerodes geht? Fehlt Ihnen ein Thema oder haben Sie einen Vorschlag, wie sich die Entwicklung der Stadt positiv beeinflussen lässt?

Schreiben Sie uns bitte: per E-Mail an redaktion.wernigerode@volksstimme.de. Gern nehmen wir Ihre Anregungen mit auf und freuen uns auf einen angeregten Austausch mit Ihnen.

Sie haben ein Thema in unserer neuen Reihe „Wernigerode – auf dem Gipfel des Erfolgs“ verpasst? Kein Problem. Im Internet können Sie alle größeren Artikel dazu noch einmal nachlesen unter: www.volksstimme.de/gipfel.

Das gesamte Redaktionsteam wünscht Ihnen viel Freude beim Lesen und vor allem, dass wir ein paar Fragen zur Zukunft Wernigerodes, die Sie sich vielleicht selbst schon gestellt haben, auch beantworten können.